Achtsames Essen – Einen Bissen ganz auskosten

sofa furniture isolated on white background

Viel zu oft essen wir in Eile und Hektik oder sind durch irgendwelche Umstände abgelenkt.
Wie wäre es da, sich zwischendurch mal ganz auf sich und das Essen zu konzentrieren?

Hier habe ich ein paar Anregungen zusammengetragen:

  • Nehmen Sie ganz bewusst die Farbe und die Form der Speise wahr. Stellen Sie sich vor, Sie würden dieses Lebensmittel zum ersten Mal im Leben wahrnehmen. Dies kann Ihre Neugier stärken.
  • Riechen Sie daran. Kommen vielleicht Erinnerungen in Ihnen hoch? Vielleicht aus der Kindheit?
  • Nehmen Sie nur einen Bissen in den Mund und legen Sie den Rest der Speise zurück auf den Teller. Widmen Sie sich ganz diesem einen Bissen.
  • Schließen Sie die Augen und kauen Sie ganz bewusst. Sie können Ihre Achtsamkeit ganz auf die Tätigkeit Ihres Kiefers lenken. Kauen Sie langsam und versuchen Sie dabei verschiedene Zutaten, Gewürze oder einzelne Geschmackskomponenten herauszuschmecken.
  • Erst schlucken wenn die Speise gut gekaut ist. Können Sie den Weg der Speise beim Schlucken spüren?
  • Nehmen Sie den Nachgeschmack wahr. Wie lange können Sie ihn schmecken?
  • Wie ist Ihre Stimmung nach diesem kleinen Selbstexperiment? Vielleicht haben Sie Lust, dies mit einer anderen Speise zu wiederholen?

 

Schokolade

Lecker Schokoladenfrüchtchen

 

Sie können diese Übung sehr gut zusammen mit Ihren Kindern und der ganzen Familie einmal ausprobieren.
Der Punkt mit dem Raten der Zutaten und Gewürze eignet sich auch sehr gut für ein kleines Ratespiel. Die Steigerung dessen wäre dann eine Verkostung mit verbundenen Augen.

Lassen Sie ihrer Kreativität und Phantasie freien Lauf und seien Sie gespannt, was Sie plötzlich alles wahrnehmen und schmecken werden.

Ich wünsche Ihnen ganz viel Vergnügen beim Ausprobieren.

Herzlichst
Ihre Ruso

 

Foto: http://www.raum-für-dich.com – Genehmigung zur Verwendung liegt vor

Advertisements

Out of the Box – eine kleine Übung außerhalb unserer Gewohnheiten

sofa furniture isolated on white background

Mein Blog soll ein kleiner Perspektivenwechsel sein. Er soll dazu ermuntern, mal einen Blick aus einer anderen Richtung zu riskieren und er soll dazu veranlassen, mit Gewohnheiten zu spielen. Vielleicht schaffe ich es ja auch, mit meinem Blog ein paar kleine Dinge zu verändern 😉

Heute bekommst du von mir eine kleine Übung, die dich ein wenig mit deinen Gewohnheiten spielen lässt, dich ein wenig aus deiner Komfortzone lockt und neue Perspektiven und Möglichkeiten entdecken lässt.

Unser Leben gleicht einer Landschaft. Unsere Möglichkeiten zu Denken und zu Handeln sind Gewohnheiten. Unsere Gewohnheiten sind wie Wege, auf denen wir häufiger gehen, als auf anderen. Wenn wir sie ständig benutzen, dann werden sie zu Autobahnen. Und weil das Fahren auf Autobahnen so bequem ist, wollen wir diese gar nicht mehr verlassen. Wir vergessen die anderen Wege und ignorieren die Ausfahrten.

Doch heute nimmst du mal eine Ausfahrt und schaust, was sich dahinter verbirgt.
Ich empfehle dir, immer mal wieder eine Ausfahrt runter zu fahren, wieder mit deinen Gewohnheiten zu spielen und ganz bewusst Dinge auf eine für dich ungewohnte Weise zu machen.

Nimm heute einfach mal einen anderen Weg wie sonst (z.B. wenn du ins Training läufst, zur Arbeit fährst oder starte im Supermarkt deinen Einkauf mal von den Kassen aus,…)

Suche neue Sichtweisen auf eine vertraute Umgebung und bekannte Situationen (z.B. lege dich in deiner Wohnung auf den Boden und betrachte dein Eigenheim mal aus dieser Perspektive, oder schlafe heute mal auf der linken statt auf der rechten Bettseite,…)

Was wäre das Gegenteil deiner gewohnten Reaktion in einer bestimmten Situation? (z.B. dein Partner kommt schon wieder zu spät nach Hause, deine Kinder streiten sich, du hast etwas vergessen,…) wie würdest du reagieren? Und nun versuche das Gegenteil dessen zu tun 😉

Verändere ein wenig den Ablauf deiner täglichen Routine (zuerst Zähneputzen, dann anziehen, zuerst einen Kaffee holen, dann den PC anschalten,…

Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Freude mit diesem kleinen Selbstexperiment.

Da ein Blog ja für viele Menschen gedacht ist, würde ich mich freuen, wenn du deine Ideen und Erfahrungen zu dieser Übung mit uns allen teilen würdest. Das hebt die Spannung und gibt mehr Inspiration. Ich freue mich über jeden konstruktiven Beitrag.

(Text und Idee by rummelplatzsofa)